Aktuell

[english]  [français]

Über Paul Boldt, den jahrzehntelang fast ganz in Vergessenheit geratenen Dichter des deutschen Expressionismus, ist heute nur noch wenig in Erfahrung zu bringen – nicht einmal ein Foto existiert von ihm.

Gleichwohl beschäftigte er eine Reihe von namhaften Kulturschaffenden, darunter Peter Härtling, Peter Rühmkorf und Marcel Reich-Ranicki.

Seit 1999 nimmt das von Marc Pendzich herausgegebene Paul-Boldt-Online-Archiv die Aufgabe wahr, Paul Boldts Werk, Leben und Wirken zu bewahren und zu fördern.

Dankenswerterweise haben Daniel J. Webster und Eberhard Scheiffele sich seit vielen Jahren der Aufgabe verschrieben, englische bzw. französische Nachdichtungen von Paul Boldts Gedichten vorzunehmen. So vorhanden erscheinen diese jeweils unter den Originaltexten.

Seit 2009 ist das Gesamtwerk von Paul Boldt endlich wieder als Printausgabe erhältlich bei der Edition Razamba bei BOD. Dazu erschien eine Rezension in der FAZ . Für den zweiten Band „Auf der Terrasse des Café Josty“ wurde ich gebeten, Herausgeber zu sein und das Nachwort zu schreiben.

Seit 2010 sind mindestens sieben Bücher mit dem Werk von Paul Boldt veröffentlicht worden, einfach, weil keine Rechte mehr drauf liegen und, natürlich, weil dieses Archiv quasi die Druckfahnen liefert… Egal, es ist doch so: Je mehr Paul Boldt, desto besser!

2014 erschien in der FR ein umfangreicher Artikel mit einer Würdigung des vor nunmehr 100 Jahren erschienen Gedichtbandes “Junge Pferde! Junge Pferde!”

Im September 2018 haben wir die Website neugestaltet und dabei Faksimiles sowie insbesondere Abschriften der sechs erhaltenen Postkarten von Paul Boldt an Egmont Seyelen hinzugefügt (siehe Faksimile).


Banner des Header-Bereichs dieser Website:
Original Photo by Terry Spivey, USDA Forest Service, Bugwood.org,
used under Creative License 3.0
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/us/